Die Mücke und der Elefant

Erstellt von Bodo am 16. November 2009 – 11:25 -

Die Mücke träumte neulich,
sie wär’ ein Elefant;
doch hat sie sich ganz greulich
in diesem Traum verrannt!

Sie fand ja kaum noch Nahrung
für ihren Rüssel: BLUT!
Und diese Traumerfahrung,
die tat ihr gar nicht gut.
-
Der Tick des Elefanten
war der Wahn, er wär’ so klein
wie seine Anverwandten:
das kleine Rüsselschwein.

Er wähnt’, man wollt’ ihn schlachten
als große Festtagsspeise;
und erst zwei Heiler brachten
die Lind’rung seiner Meise.

Das große Elefantentier
fühlt wieder Stärke und auch Macht:
Kein Wahn auf dieser Erde hier
hat ihn dann je zur Sau gemacht!

B.B.


Tags: , , , , ,
Erstellt in Kategorie Verdichtetes | 2 Kommentare »

2Kommentare zu “Die Mücke und der Elefant”

  1. Markus sagt:

    Gefällt mir gut.

    Ich hatte ja auch mal versucht mich im Dichten zu üben. Hatte die entstandenen Limericks auch ein paar Jahre auf meiner Seite online. Hab dann aber recht entschlossen, mangels Qualität davon getrennt.

  2. Bodo sagt:

    Hintergrund: Ich sah mal eine kleine Fliege am Fenster und dachte mir spontan: Können so kleine Viecher eigentlich auch träumen? Warum nicht?! Und so entstand dieses Gedicht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

RSS